Nachrichten https://www.gemeinde-aschau.de/ News-Feed Gemeinde Aschau i.ChiemgaudeGemeinde Aschau i.Chiemgau Wed, 30 Nov 2022 14:47:56 +0100 Wed, 30 Nov 2022 14:47:56 +0100 NewsTYPO3news-337 Mon, 28 Nov 2022 09:42:33 +0100 Fahrer im Schulbus-Fahrdienst gesucht https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=337&cHash=65d5d07200fd3db87a2f161c18f5661f in Teilzeit oder auf 450€-Basis (Minijob) Mehr Infos zur Bewerbung bei Malteser Hilfsdienst gGmbH finden Sie hier. news-321 Fri, 11 Nov 2022 10:34:00 +0100 Energieberatung in Aschau i.Chiemgau https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=321&cHash=d86010f16be4bb23c9d534cccef5c19c Guter Rat rund um das Thema Energie Infoflyer.pdf Erste Termine für die Energieberatung in Aschau (Rathaus Foyer) jeweils zwischen 13:30 und 18:00 Uhr: 25.10.2022 27.12.2022 28.02.2023 25.04.2023 news-334 Mon, 07 Nov 2022 08:20:08 +0100 Eigenvorsorge – Hilfe zur Selbsthilfe https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=334&cHash=2fa451c821ed7fd15b4b805163bf9f40 Mit dem Flyer „Eigenvorsorge – Hilfe zur Selbsthilfe“ möchte das Landratsamt Rosenheim Informationen zum Thema Eigenvorsorge bei länger anhaltenden Stromausfällen sowie allgemeine Informationen zum Thema Blackout zur Verfügung stellen. Die Gemeinde Aschau i.Chiemgau hat hierzu spezielle Ortsangaben ergänzt. Flyer.pdf news-309 Thu, 03 Nov 2022 09:50:00 +0100 Bekanntmachungen aus dem Rathaus https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=309&cHash=644b83967e300fa44b741c7d7ae81ff9 Hier finden Sie alle an den Amtstafeln veröffentlichten Bekanntmachungen. Fundgegenstände Bekanntmachung zur Eintragungsmöglichkeit von Übermittlungssperren nach dem Bundesmeldegesetz Bekanntmachung über das Widerspruchsrecht von Wahlberechtigten hinsichtlich der Weitergabe ihrer Daten Bekanntmachung Freiwilliger Wehrdienst, Übermittlung von Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung Amtsblatt Nr. 13 des Landkreises Rosenheim news-332 Wed, 26 Oct 2022 08:11:18 +0200 Freizeitareal Haindorf https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=332&cHash=9b4d56b60382a8a3259de1a49650f853 Start der Bauarbeiten für den öffentlichen Parkplatz Nachdem die Bauarbeiten eines privaten Investors für den Wohnmobilhafen bereits in vollem Gange sind, haben jetzt auch die von der Gemeinde Aschau beauftragten Arbeiten zur Errichtung eines öffentlichen Parkplatzes und Ausbau der Zufahrtsstraße begonnen. Insgesamt werden 128 öffentliche Stellplätze errichtet, davon sechs Stück mit E-Ladestation und drei für Schwerbehinderte.  Wie aus dem Lageplan ersichtlich ist, werden in der angrenzenden Wiese noch Rückhaltebereiche für das anfallende Oberflächenwasser geschaffen. Lageplan.pdf news-330 Thu, 13 Oct 2022 08:01:05 +0200 nachhaltige Mobilität https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=330&cHash=a49de285130f098b6b4d8019692bda87 offizieller Startschuss für Ladeinfrastrukturprojekt in Aschau i. Chiemgau Die Gemeinde Aschau fördert den Ausbau der nachhaltigen Mobilität und errichtet 24 Ladepunkte für Elektroautos. Lesen Sie hier den vollständigen Artikel. news-329 Tue, 11 Oct 2022 11:47:55 +0200 EVS 2023 https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=329&cHash=99ca83ffc84cd917f70abfce5e1b6eac Machen Sie mit! Das Landesamt für Statistik sucht 13.000 freiwillige Haushalte in Bayern für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2023. Für die Teilnahme an der Befragung erhalten die Haushalte eine Prämie von mindestens 100 Euro. Informationen und Anmeldung unter www.evs2023.de.   news-327 Wed, 28 Sep 2022 10:09:04 +0200 Ankündigung eigenwirtschaftlicher Glasfaserausbau der Telekom https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=327&cHash=828c45556febdcabc996a3aedb8bcd62 Pressemitteilung Eigenausbau Telekom news-322 Thu, 11 Aug 2022 12:23:22 +0200 Kleiderkammer https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=322&cHash=a48ff41940d912448c17bb6d64e41ed5 Nach dem Umzug der Kleiderkammer in den Warteraum des Bahnhofgebäudes am Hans-Clarin-Platz im EG ist der Zugang nun nahezu barrierefrei. Der Platz ist begrenzt, bringen Sie daher ab sofort nur sehr gut erhaltene Winterkleidung und -schuhe. Der Erlös der kleinen „Verkaufspreise“ geht als Spende an den Sozialfond der Gemeinde. Im Vordergrund steht die Wertschöpfung der gebrauchten Kleidung, die ein weiteres Mal getragen werden soll. Die Öffnungszeiten finden Sie hier.   news-320 Fri, 05 Aug 2022 11:23:58 +0200 Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=320&cHash=664d3f104228580abdf74ce7b3c0801f Ratgeber vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe news-319 Fri, 05 Aug 2022 11:09:55 +0200 Statistik Kommunal 2021 https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=319&cHash=fb1a4f99689f600bb8cd5d1df05f488b Eine Auswahl wichtiger statistischer Daten vom Bayerischen Landesamt für Statistik. news-318 Thu, 04 Aug 2022 12:58:07 +0200 Pflegekräfte gesucht https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=318&cHash=3544674e42b187ccdbac0d2066014909 news-316 Fri, 29 Jul 2022 10:04:20 +0200 Stellenausschreibung Projektmanager für Öko-Modellregion Hochries-Kampenwand-Wendelstein https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=316&cHash=1089851a92440e2c2462e40f53f3e34b Die Öko-Modellregion Hochries-Kampenwand-Wendelstein sucht einen Projektmanager als Elternzeitvertretung news-315 Wed, 27 Jul 2022 12:34:05 +0200 Bürgerforum "Linner-Areal" https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=315&cHash=520d351ff20797f5296542cd31eb351c Fotoprotokoll vom 18. Juli 2022 hier klicken für pdf news-302 Thu, 14 Apr 2022 07:23:03 +0200 ÖPNV Erweiterung durch Rosi https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=302&cHash=8e7564adfd355b741f3ea0cde5bb8d57 Ab 01. Mai sind Aschaus und Sachrangs Bürger sowie Gäste mit dem neuen Bussystem ROSI im Priental und der Region noch mehr mobil. ROSI ist ein Rufbussystem, das 619 Haltestellen in 11 Gemeinden miteinander verbindet. Spezielle Haltestellenschilder zeigen an, wo „Rosi“ überall hält und wo ein Zu- und Ausstieg möglich ist. Im Priental wurden dazu um die 50 Haltestellen definiert. Alle Bürger und Priental-Gäste können künftig bequem Montag bis Sonntag per Anruf (Tel. 08031/400 700) oder Rosi-App ihre Fahrt buchen und sich preiswert, fahrplanunabhängig und umweltschonend an ihren gewünschten Zielort innerhalb des Haltestellenverbundes bringen lassen. Dafür sind fünf Elektrofahrzeuge in den Gemeinden Aschau im Chiemgau, Bad Endorf sowie Bernau, Breitbrunn, Prien und Gstadt am Chiemsee, Eggstädt, Frasdorf, Höslwang, Rimsting und Samerberg im Einsatz. Der Fahrpreis ist abhängig von der Entfernung, Mindestpreis ab 2,50 Euro pro Fahrt. Die Zahlung des Fahrpreises ist bar oder per EC-Karte möglich. Detaillierte Informationen zum Bussystem, den Haltestellen, Preisen usw. finden Sie online unter www.rosi-mobil.de oder über Karten- und Infomaterial im Rathaus und Tourist Info. news-300 Fri, 08 Apr 2022 10:50:45 +0200 Information zur Baumaßnahme in Bach https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=300&cHash=71001484fcd88ca378d346a7f363d51d Erneuerung der Asphaltoberfläche Pressemitteilung.pdf news-288 Tue, 15 Mar 2022 13:58:40 +0100 Information zur Grundsteuerreform https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=288&cHash=899f139d82aec2e0ef1ba2e8b5577731 Der Bayerische Landtag hat am 23. November 2021 zur Neuregelung der Grundsteuer ein eigenes Landesgrundsteuergesetz verabschiedet. Hintergrund war eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 2018 zur Verfassungswidrigkeit der bisherigen gesetzlichen Regelungen zur Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Grundsteuer. Von 2025 an spielt der Wert eines Grundstücks bei der Berechnung der Grundsteuer in Bayern keine Rolle mehr. Die Grundsteuer wird in Bayern nicht nach dem Wert des Grundstücks, sondern nach der Größe der Fläche von Grundstück und Gebäude berechnet. Das Bayerische Landesamt für Steuern hat Informationsmaterial (Stand 28.02.2022) herausgegeben, in dem Sie alle wichtigen Informationen zur Grundsteuerreform im Allgemeinen und zu diesen speziellen Fragen finden: Wie läuft das Verfahren ab? Was bedeutet die Neuregelung für Sie? Was ist zu tun? Sie sind steuerlich beraten? Sie haben Eigentum in anderen Bundesländern? Sie benötigen weitere Informationen oder Unterstützung? Hängen die Grundsteuerreform und der Zensus 2022 zusammen? Weitere Informationen und Videos, die Sie beim Erstellen der Grundsteuererklärung unterstützen sowie die wichtigsten Fragen rund um die Grundsteuer in Bayern finden Sie online unter www.grundsteuer.bayern.de. Bei Fragen zur Abgabe der Grundsteuererklärung ist die Bayerische Steuerverwaltung in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 8 – 18 Uhr und Freitag von 8 – 16 Uhr auch telefonisch erreichbar: 089 – 30 70 00 77 news-286 Mon, 07 Mar 2022 10:32:35 +0100 5 Jahre Bergsteigerdorf Sachrang: Digitale Umfrage zur Initiative https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=286&cHash=f6c1a34da93af44417d4570e87bc7574 Online-Umfrage zur Initiative Bergsteigerdorf Sachrang Liebe Bürger und Bürgerinnen der Gemeinde Sachrang, Sachrang ist nun seit fünf Jahren Bergsteigerdorf. Und somit ist Sachrang Teil eines internationalen Netzwerks aus 35 Gemeinden im Alpenraum, die Tourismus und Naturschutz in Einklang bringen wollen, Traditionen bewahren wollen und Vorzeigeorte sein wollen. Online-Umfrage zur Initiative Bergsteigerdorf Sachrang Aber uns ist nun Ihre Meinung ganz wichtig: • Hat die Auszeichnung in den letzten Jahren positive Impulse für den Ort gebracht? • Identifizieren Sie sich mit der Initiative? • Was kann die Initiative für die nachhaltige Entwicklung in Sachrang in Zukunft beitragen? Mit Ihrer Teilnahme an der Umfrage (etwa 10 Minuten) helfen Sie uns mit einer Evaluierung und bei der Verbesserung der Initiative. Einfach den abgebildeten QR Code scannen oder folgen Sie diesem Link in Ihrem Webbrowser: bit.ly/UmfrageBergsteigerdörfer. * Diese Umfrage ist Teil der Bachelorarbeit von Carolin Holtz (Breda University of Applied Sciences, Tourismusmanagement), die vom Deutschen Alpenverein und der Initiative der Bergsteigerdörfer direkt unterstützt wird. Die Arbeit analysiert die wahrgenommenen Auswirkungen der Bergsteigerdörfer Initiative auf Sachrang aus der Sicht der Bewohner*innen. Die Ergebnisse der Bachelorarbeit sind relevant für den DAV und die Gemeindeverwaltungen vor Ort und dienen als gute Grundlage für die Weiterentwicklung des Projekts und Ihres Dorfes. Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der Umfrage und Ihre Unterstützung! Ihre Ansprechpartner bei Rückfragen: Carolin Holtz (Breda University): 182653@buas.nl Dr. Tobias Hipp (DAV): tobias.hipp@alpenverein.de news-285 Wed, 23 Feb 2022 09:46:32 +0100 Medizinische Versorgung auf dem Land gefährlich bedroht: Hilferufe aus der Praxis https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=285&cHash=0f8a11a9a036be252eca0780d53ae8db Zu einem Krisengespräch trafen sich Aschau’s Erster Bürgermeister Simon Frank und der Kreisvorsitzende des Gesundheits- und Pflegepolitischen Arbeitskreis (GPA), Elmar Stegmeier Pressemitteilung   Medizinische Versorgung auf dem Land gefährlich bedroht: Hilferufe aus der Praxis   Zu einem Krisengespräch trafen sich Aschau’s Erster Bürgermeister Simon Frank und der Kreisvorsitzende des Gesundheits- und Pflegepolitischen Arbeitskreis (GPA), Elmar Stegmeier, im Rathaus Aschau im Chiemgau. Vorausgegangen waren starke Hinweise zur Personalsituation aus allen Bereichen des Gesundheitswesens gerade im ländlichen Raum. Das Resümee: Die Lage steht kurz vor dem Kippen.   Die Problemlage ist dabei sehr einfach beschrieben. Fällt nicht-ärztliches Personal in Kliniken, Reha-Einrichtungen, Senioren- und Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen und in ambulanten Diensten weg, muss der Leistungsumfang reduziert werden. Dies hat natürlicherweise Auswirkungen auf die Patientenversorgung und auf die finanzielle Situation des jeweiligen Leistungserbringers.   Was für das gesamte Gesundheitswesen gilt, kann man sehr gut im hausärztlichen Bereich sehen. Im GPA konnten Rückmeldungen aus Stadt und Landkreis Rosenheim, sowie aus ganz Bayern gesammelt werden. Die Situation von Hausarztpraxen in einem durch Kosten- und Leistungsdruck ohnehin gekennzeichneten System muss zwangsläufig durch die Zusatzbelastung einer Pandemiesituation „zum Überlaufen kommen“. Das Personal, das sind die Medizinischen Fachangestellten (MFAs), früher als Arzthelferinnen bezeichnet, ist überbelastet. Dies zeigt sich an den Kündigungen im vergangenen Jahr. Gleichzeitig haben viele Arztpraxen zur Quartalshalbzeit derzeit deutlich mehr Patienten als die Jahre zuvor. Das reduzierte, vorhandene Personal kommt somit noch mehr unter Druck. Einige Praxen reagieren darauf mit reduzierten Sprechzeiten und geringer Neu-Aufnahme von Patienten. Dies ist natürlich nicht im Sinne der Patientenversorgung, weswegen auch viele Ärztinnen und Ärzte resignieren. Insbesondere für Patienten in komplexen, schwierigen und chronischen Versorgungslagen führt dies zu einer katastrophalen Situation.   Die Diskussion über eine Impfpflicht im Gesundheitswesen führt zu Spannungen innerhalb der Praxen und zu zusätzlichem Druck. Am Ende geht es für viele MFAs dann nicht mehr um die Impfpflicht an sich, sondern darum, ob das Personal den vielfältigen physischen und psychischen Druck noch standhalten kann.   Gesundheitspolitik ist zwar Bundessache, die Probleme bestehen aber dort, wo die Menschen leben und die Versorgung stattfindet - in den Gemeinden. Daher muss aus lokaler Sicht gedacht werden. „Wir stehen hier mit dem Rücken zur Wand“, so Bürgermeister Frank, „einerseits sind wir für eine undefinierte kommunale Daseinsvorsorge zuständig, andererseits liegen alle Entscheidungsmöglichkeiten beim Bund“. Wir müssen den Teufelskreis, dem überall das Personal ausgesetzt ist, mit finanziellen Anreizen und weniger Druck durch politische Entscheidungen in der aktuellen Corona-Lage, durchbrechen. Aber auch grundsätzlich müssen Arztpraxen dringend entlastet werden, so Stegmeier, durch Koordination, Delegation, Lotsenfunktionen, sowie unterstützender Digitalisierung. Dann bleiben auch Landarztpraxen für die Bürgerinnen und Bürger lebensfähig.   „Für viele Menschen ist die Arbeit im Gesundheitswesen ein Traumberuf und das soll so bleiben und nicht zum Albtraum werden“, ist man sich im Aschauer Rathaus einig.Erster Bürgermeister Frank und GPA-Vorsitzender Stegmeier wollen daher parteiübergreifend eine kommunal- und fachpolitische Initiative für eine nachhaltige Sicherstellung der Gesundheitsversorgung in den Gemeinden während und nach der Corona-Zeit umgehend starten.   Aschaus Erster Bürgermeister Simon Frank   Weitere Infos: Gesundheits- und Pflegepolitischer Arbeitskreis (GPA), Elmar Stegmeier, elmar_stegmeier(at)web.de, Tel. 01525 – 9340138 news-280 Thu, 13 Jan 2022 11:44:49 +0100 Größte jährliche Haushaltsbefragung ‚Mikrozensus 2022‘ startet https://www.gemeinde-aschau.de/communice-news/news/artikel?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=280&cHash=fa8e4c638cc9dd9d0b15aa8d6815a19a 60 000 Haushalte in Bayern werden befragt Interviewerinnen und Interviewer des Bayerischen Landesamts für Statistik bitten Bürgerinnen und Bürger um Auskunft Der Mikrozensus ist die größte jährliche Haushaltsbefragung in Deutschland. Seit mehr als 60 Jahren befragen die Statistischen Ämter im gesamten Bundesgebiet jährlich etwa ein Prozent der Bevölkerung. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik in Fürth sind das rund 60 000 Haushalte im Freistaat. Sie werden im Verlauf des Jahres von geschulten Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz eine Auskunftspflicht.   Die gewonnenen Daten sind eine wichtige Planungs- und Entscheidungshilfe für Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft. Fürth. Im Jahr 2022 findet im Freistaat - wie im gesamten Bundesgebiet - wieder der Mikrozensus statt. Seit 1957 werden dafür jährlich ein Prozent der Bevölkerung u.a. zu Bildung, Beruf, Familie, Haushalt und Einkommen, befragt. In dem jährlich wechselnden zusätzlichen inhaltlichen Schwerpunkt steht dieses Jahr das „Wohnen“ im Mittelpunkt. Der Mikrozensus umfasst gleichzeitig vier Erhebungen. Erstens: das eigentliche Mikrozensus-Kernprogramm. Zweitens die Arbeitskräfteerhebung der Europäischen Union. Es folgen als drittes und viertes Element die europäische Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen sowie die Befragung der Europäischen Union zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in privaten Haushalten. Entsprechend werden die teilnehmenden Haushalte in vier Gruppen unterteilt, wobei jede Gruppe ein anderes Fragenprogramm beantwortet. 60 000 zufällig ausgewählte Haushalte Bayerns werden befragt Die Befragungen zum Mikrozensus 2022 finden ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern sind in diesem Jahr rund 60 000 Haushalte zu befragen. Hierbei bestimmt ein mathematisches Zufallsverfahren, welche Adressen für die Teilnahme ausgewählt werden. Einmal ausgewählt, nehmen die jeweiligen Haushalte in der Regel an vier Befragungen innerhalb von maximal vier Jahren teil. Diesen Haushalten wird postalisch vor der eigentlichen Befragung ein Brief vom Bayerischen Landesamt für Statistik zugesandt. Darin werden sie über ihre Teilnahme am Mikrozensus informiert,  verbunden mit einem Terminvorschlag für das  telefonisches Interview. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz eine Auskunftspflicht.   Befragung liefert Erkenntnisse für faktengestützte Planung und Entscheidung Die Ergebnisse des Mikrozensus sind wichtige Planungs- und Entscheidungshilfen für Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft gleichermaßen. So wird beispielsweise für eine bedarfsgerechte Förderung des Wohnungsbaus die Information benötigt, in wie vielen Haushalten jeweils eine, zwei oder mehr Personen zusammenleben. Zudem entscheiden die erhobenen Daten mit darüber, wieviel Geldmittel Deutschland aus den Struktur- und Investitionsfonds der Europäischen Union erhält. Auch Wissenschaft und Forschung, Verbände und Organisationen sowie Journalistinnen und Journalisten nutzen regelmäßig die Daten des Mikrozensus. Sie werden vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlicht und stehen damit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.   Im Internet finden Sie die Daten bereits abgeschlossener Erhebungen unter: https://www.statistik.bayern.de/statistik/gebiet_bevoelkerung/mikrozensus/index.html